Das wird ein Fest!

Sie feiern mit Freunden Silvester spontan zu Hause? Kein Problem! Wir geben Last-Minute-Tipps für Menü und Deko, so dass Sie als Gastgeber mit Ihrem Besuch perfekt ins Jahr 2015 starten können

Das perfekt improvisierte Dinner
Vorspeise: Unkompliziert in der Vorbereitung sind Suppen, z.B. mit den Sattmachern Kartoffeln oder Erbsen. Servieren Sie den Schmaus in Tassen, so können auch stehende Gäste in den Genuss kommen. Extra-Tipp: Wer Linsen zu Silvester verzehrt, soll im neuen Jahr keine Geldsorgen haben.
 
Portionsgrößen: Wenn Sie Fingerfood als Vorspeise reichen wollen, servieren Sie vier Stücke pro Person von zwei verschiedenen Sorten. Als Hauptgang sollten Sie mindestens mit der vierfachen Menge rechnen.

Hauptspeise: 150 Gramm rohes Gemüse als Beilage und 300 Gramm als Hauptgang sollten es schon sein. Kombiniert mit 160 Gramm Filetfleisch bzw. 300 Gramm Fisch (mit Kopf und Gräten) sollten Ihre Gäste ausreichend satt werden.

Einfache Canapeés: Schnell gemacht sind Snacks aus Blätterteig. Tauen Sie den fertigen Teig auf und füllen ihn mit Fleisch, Gemüse und Käse. Genauso können Sie den Teig mit Plätzchenausstechern in Form bringen und mit einer feurigen Salsa bestreichen.

Dessert: Füllen Sie Servietten mit übrig gebliebenen Weihnachtsplätzchen, rollen diese zusammen und binden sie an den Enden mit Geschenkband zu: Fertig ist das improvisierte Knallbonbon-Dessert. 

Lat-Minute-Cocktail-Tipp: Filettieren Sie Mandarinen oder Orangen und mischen diese mit Zucker, das ganze mit dem Zauberstab pürieren. Die Mischung einige Stunden im Kühlschrank kalt stellen. Sobald die Gäste da sind, können Sie in jedem Glas drei Esslöffel Pürree verteilen und danach mit Sekt aufgießen.

Für einen stressfreien Ablauf
Mitmachparty: Bereiten Sie Ihre Gäste darauf vor, sich die Arbeit und Kosten des Menüs zu teilen. Aber organisieren Sie, was wer mitbringen soll: Sonst haben Sie nachher nur Getränke oder fünf Salate, aber weder Brot, noch einen Hauptgang.

Sitzgelegenheiten: Egal was Sie an Sitzmöbeln besitzen, nun wird es gebraucht - von Klappstühlen, Hockern oder kleinen Kisten. Faustregel ist: Ungefähr ein Drittel des Partyvolks sollte sitzen können, dann mischt es sich gut durch.
 
Mülleimer: Platzieren Sie eine Mülltüten und je nach Größe der Party einen (ansehnlichen) Mülleimer im Wohnzimmer, so dass Servietten, Leergut  und auch Pappgeschirr schnell darin verschwinden können und nicht ewig im Zimmer rumstehen.

Getränkestation: Gläser und Getränke gehören ins Wohnzimmer, das Buffett in die Küche. Positionieren Sie das Flüssige und die Behältnisse so, dass sie von mehreren Seiten aus erreichbar sind. Am besten ist ein (Beistell-)Tisch oder Biertisch in der Ecke eines Raums.

Musik: Erstellen Sie mit einem MP3-Player eine Playlist, dann müssen Sie sich am Abend um nix mehr kümmern. Alternativ lassen sich einige Internetradiosender nach Musikrichtungen filtern. So spielt der Computer den ganzen Abend Musik nach Ihrem Geschmack.  

Einfache DIY-Dekoration
Serviettenringe: Halten Sie Besteck und Serviette mit einem einfachen Draht locker zusammen. An das Ende können Sie ein Glücksymbol aufspießen. Dafür aus weißem Papier runde Kreise ausschneiden und Illustrationen von Schornsteinfegern, vierblättrigen Kleeblättern oder Schweinchen aufmalen. Im Internet lassen sich schnell Vorlagen finden oder zur Not auch ausdrucken. Zum Schluss die Drahtenden durch die Papierkreise piksen.

Glasmarkierung: Welches war nun meins? Das Problem kennt jeder auf Partys. Auf Pappbecher lassen sich einfach die Namen schreiben, bei Glasgläsern ist das schwieriger. Aber machen Sie doch eine nette Dekoidee draus. Entweder die Gläser mit verschiedenen farbigen Masking Tapes kennzeichnen oder auf kleine Papierschnipsel Nummern schreiben und diese mit Tesa ans Glas festkleben.

Tischdecke: Sie haben noch bunte Tapetenreste im Keller? Heraus damit. Das dicke Papier ist besser als jede Tischdecke und es muss anschließend auch nicht in die Reinigung. Schneiden Sie das Stück passend auf ihren Tisch zurecht. Die Enden lassen Sie großzügig über die Kanten nach unten hängen. 

Streuglitzer: Improvisiertes Konfetti kommt aus dem Locher. Einfach ein paar Seiten buntes Papier oder Magazinseiten durchlöchern und den Inhalt auskippen.

Essbare Deko: Von den Weihnachtstagen übrig gebliebene Süßigkeiten, ob Schokomänner oder Bonbons, machen auf allen (Beistell-) Tischen oder auf dem Buffet als essbare Deko eine gute Figur.
 
Blumenvasen: Nutzen Sie alte Milch- oder Glasflaschen als Vasen. Dafür ungefähr drei Flaschen in der Mitte des Tisches positionieren, mit einem dicken Geschenkband zu einem Ensemble bündeln. Mit Wasser füllen und einzelne Blumen hineinstecken.  

Kurz vor zwölf
Zum Anstoßen: Servieren Sie Sekt mit einem Spieß mit zwölf Weintrauben und folgen Sie damit einer spanischen Tradition. Dort ist es Brauch, dass bei jedem Glockenschlag eine Traube verzehrt wird und so das Glück im Neuen Jahr sicher ist.

Extra-Tipp: Für Kuschelstimmung sorgen selbstgemachte Kerzenständer aus den bis dahin schon ausgetrunkenen Sektflaschen. Dafür handelsübliche Kerzen am unteren Ende anbrennen und in die Flasche stecken und gesammelt an einem Platz präsentieren.

Fotos: Fotolia.com

Deko Ideen

Tipps für die Tischdeko

Auf einer hübsch gedeckten Tafel schmeckt alles noch mal so gut. Drei Last-Minute-Angebote, an denen sich die Gäste nicht sattsehen werdenmehr...

Umzugsservice

Einladung zur Einweihungsparty

So informieren Sie Freunde schnell und kreativ über den vollzogenen Wohnsitzwechselmehr...